12. April - Jes 5, 8-17

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    William MacDonald (Montag, 11 April 2016 22:05)

    5,8-10 In den Versen 8 bis 23 finden wir sechs Weherufe als Fortsetzung von Kapitel 3. Diese Weherufe ergehen gegen verschiedene Sünden:
    Das erste »Wehe«: Gierige Grundbesitzer versuchen alle Häuser aufzukaufen, so dass akute Wohnraumnot entsteht, während sie allein im Luxus leben. Die Gefangenschaft wird viele Häuser leer stehen lassen, und das Land wird nur spärlichen Ertrag bringen. Weinberge von fünf Juchart Größe (Juchart = ein Stück Land, das man an einem Morgen pflügen konnte) werden nur ein Bat Wein (= 22 Liter) bringen, und beim Getreide wird nur ein Zehntel von dem Ausgesäten geerntet.
    5,11-17 Das zweite »Wehe«: Es betrifft hartnäckige Alkoholiker, die von morgens bis abends trinken und feiern und lärmen, ohne auch nur im Geringsten an Gott und sein Handeln zu denken. Gerade wegen dieser Art von gedankenlosem Verhalten naht die Verbannung. Die Vornehmen und die lärmende Menge werden Hungersnot erfahren und danach den Tod. Keine Gesellschaftsschicht wird dieser Demütigung entgehen. Aber Gott wird durch sein gerechtes Gericht bestätigt werden, wenn fremde Beduinen ihre Herden zwischen den Trümmerstätten Israels weiden lassen.