5. April - Jes 2, 10-17

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    William MacDonald (Montag, 04 April 2016 22:38)

    2,10-11 Nun wendet sich der Seher wieder dem Volk zu und ermahnt es, sich vor dem schrecklichen Zorngericht des HERRN zu verbergen, der den Hochmut des Mannes erniedrigen wird.
    2,12-18 Ohne Übergang blickt Jesaja nun auf das Gericht an jenem Tag des HERRN, der dem Herrschaftsantritt Christi vorausgehen wird. Der HERR. der Heerscharen wird mit allem menschlichen Hochmut abrechnen, sowohl mit dem persönlichen Hochmut (Zedern und Eichen) als auch mit Regierungen (hohe Berge) oder militärischen Mächten (Turm und Mauer) oder wirtschaftlicher Macht (Schiffe und kostbare Boote). Die Erhabenheit des Menschen wird erniedrigt, und der HERR allein wird erhöht sein. Die Götzen wird man wegtun.