23. Januar - Mk 4, 35-41

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Jonas (Samstag, 23 Januar 2016 11:48)

    Guten, fast schon Mittag ;)

    Heute lesen wir von dem Wunder der Sturmstillung. Dies zeigt, dass Jesus der Herr der Schöpfung ist, ja er ist der Schöpfer (Kol 1,16f). Deswegen habe ich persönlich überhaupt keine Bedenken, dass Jesus den Sturm sofort beenden kann.
    Womit ich ein Problem habe, ist die Aussage Jesu: "Habt ihr keinen Glauben?" (V.40). Die Jünger beweisen meines Erachtens doch genau denselben, indem sie sich verzweifelt an Jesus wenden, mit dem sie schon verschiedene Wunder erlebt haben. Ich hätte wohl genauso gehandelt. In der Parallelstelle Mt 8,25 flehen die Jünger sogar: "Herr, rette uns!" Ist das nicht Glaube?
    Auf was bezieht sich also der nicht vorhandene Glaube? Wer kann helfen?

  • #2

    Jonas (CINF & BBG) (Samstag, 23 Januar 2016 11:50)

    Eine geniale Parallelstelle aus den Psalmen:
    " »Dankt dem Herrn, denn er ist gütig, denn seine Gnade währt ewiglich!« ...
    Die in Schiffen sich aufs Meer begaben und Handel trieben auf großen Wassern,
    die sahen die Werke des Herrn und seine Wunder auf hoher See.
    Er sprach und erregte einen Sturmwind, der die Wellen in die Höhe warf;
    sie fuhren empor zum Himmel und hinab zur Tiefe, und ihre Seele verging vor Angst;
    sie taumelten und schwankten wie ein Trunkener, und alle ihre Weisheit war dahin.
    Da schrieen sie zum Herrn in ihrer Not, und er führte sie heraus aus ihren Ängsten.
    Er stillte den Sturm, daß er schwieg und die Wellen sich beruhigten;
    und jene freuten sich, daß sie sich legten; und er führte sie in den ersehnten Hafen.
    Sie sollen dem Herrn danken für seine Gnade und für seine Wunder an den Menschenkindern;
    sie sollen ihn erheben in der Versammlung des Volkes und ihn rühmen im Rat der Ältesten!"
    Psalm 107,1.23-32

  • #3

    Andrea (CINF-Hauskreis Fürth) (Samstag, 23 Januar 2016 14:42)

    Ich denke, sie waren deshalb so verzweifelt, weil er in dieser lebensbedrohlichen Situation schlief, also menschlich gesehen die Gefahr nicht mitbekam. Sie erhofften seinen Beistand, vielleicht auch gewisse Anweisungen, wie sie sich verhalten sollten. Aber mit dem, was dann passiert, damit haben sie absolut nicht gerechnet. Sie glaubten nicht an die Göttlichkeit in Jesus, deshalb spricht Jesus so in V40. Und der V41 zeigt ja nun auch ihr Erstaunen ... bei mir steht sogar große Furcht (Schlachter), dass Jesus so eindrückliche Macht über die Natur und ihre Gewalten hat.
    Passend dazu habe ich auch einen Spruch, auf den ich mich gern immer wieder besinne:

    Schenke den Stürmen deines Lebens nicht mehr Aufmerksamkeit wie dem, der jeden Sturm zu stillen vermag:
    JESUS ;-)