1. Januar - Markus 1, 1-8


Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Die Stimme eines Berufenen ;) (Freitag, 01 Januar 2016 15:19)

    Zum Freitag 1. Januar Markus 1,1-8,
    ich denke das AT bildet die Grundlage für das Evangelium von Jesus und gibt dem ganzen noch viel mehr Glaubwürdigkeit, weil alles, was er uns in seinem Evangelium zu sagen hat, auf dem AT aufbaut und auch durch dass AT überprüft werden kann...
    Johannes der Täufer war diese Stimme in der Wüste (Johannes 1:23), wovon uns in Mal 3,1ff und Jes 40,3ff berichtet wird.

  • #2

    Siggi (Freitag, 01 Januar 2016 16:08)

    Ich hätte da auch noch n paar Fragen:
    1. Warum enthält der Bericht von Markus nicht wie Matthäus und Lukas ebenfalls ein Geschlechtsregister Jesu?
    2. Warum werden in den Versen 2 und 3 zwei verschiedene Propheten des AT zitiert, aber nur Jesaja genannt?
    3. Inwiefern sind diese Zitate aus dem AT und ihre Anwendung hier ein klarer Hinweis auf die Gottheit Jesu?
    4. An welche Gestalt des AT erinnert die Kleidung Johannes des Täufers?

  • #3

    Siggi (Freitag, 01 Januar 2016 16:11)

    Berufener, identifiziere dich

  • #4

    Carmi (Freitag, 01 Januar 2016 20:10)

    4. Elia???

  • #5

    Carmi (Freitag, 01 Januar 2016 20:19)

    1. in Markus u Johannes sind keine Geschlechtsregister weil Markus Jesus mehr als Diener darstellt???

  • #6

    Carmi (Freitag, 01 Januar 2016 20:42)

    Johannes 1,14 . Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns (und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater), voller Gnade und Wahrheit;

  • #7

    Siggi (Freitag, 01 Januar 2016 22:38)

    @ Carmi: 1. Frage mit Bravour beantwortet. Stimmt genau. Markus stellt uns Jesus als den vollkommenen Diener bzw. Knecht Gottes vor. Daher entfällt hier der Stammbaum, denn niemand interessiert sich für den Stammbaum eines Knechtes. Bei Johannes wird Jesus als der ewige Gott dargestellt, und Gott hat kein Geschlechtsregister.

  • #8

    Siggi (Freitag, 01 Januar 2016 22:42)

    Macht euch bitte noch Gedanken über meine 3 restlichen Fragen und versucht sie zu beantworten. Ich löse sie dann morgen auf. LG und Gottes Segen an alle

  • #9

    Carmi (Freitag, 01 Januar 2016 22:42)

    Und Nr 4 Elia???

  • #10

    Jones & Artur (Freitag, 01 Januar 2016 22:47)

    Ein Anwendungsgedanke: Wir können von Johannes dem Täufer lernen: Er hat bewusst verzichtet, sich von bestimmten Dingen enthalten, um seinen Dienst für Gott gut und fokussiert ausüben zu können. Was gibt es in meinem Leben, wo es gut sein könnte darauf zu verzichten, um für Gott effektiver dienen zu können?

  • #11

    Carmi (Freitag, 01 Januar 2016 23:00)

    Maleachi 3,1 Siehe, ich sende meinen Boten, daß er den Weg bereite vor mir her. Und plötzlich wird zu seinem Tempel kommen der Herr, den ihr suchet; und der Engel des Bundes, den ihr begehret: siehe, er kommt, spricht Jehova der Heerscharen.
    2 Mose 23,20 Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, um dich auf dem Wege zu bewahren und dich an den Ort zu bringen, den ich bereitet habe.

  • #12

    Stefan (Samstag, 02 Januar 2016 00:54)

    Ja - 4) muss Elia sein: 2. Könige, 1:8 - Sie sprachen zu ihm Der Mann trug einen Mantel aus Ziegenhaaren und einen ledernden Gürtel um seine Lenden. Er aber sprach: Es ist Elia, der Tistbiter

    Ziegenhaaren / Kamelhaaren (1. Markus 1:6)

  • #13

    Siggi (Samstag, 02 Januar 2016 18:20)

    Sehr gut @ Stefan. Stimmt genau. Johannes ist ja auch laut Luk. 1,17 ein enger geistlicher Verwandter von Elia, daher wohl auch äußerlich die Ähnlichkeit.

  • #14

    Siggi (Samstag, 02 Januar 2016 18:48)

    Ich löse dann mal auch noch die zwei fehlenden Fragen auf:
    Zu 2.: in der Elberfelder steht in Vers 2 "wie in dem Propheten Jesaja geschrieben steht " (Schlachter: "wie geschrieben steht in den Propheten"), und dann werden zwei Zitate aus Maleachi und Jesaja angeführt. Der Grund, weshalb nur Jesaja genannt wird, ist wohl der, dass in dem zweiten Teil von Jesaja, dem sogenannten Trostbuch von Kap. 40 an, es 4 Lieder über den Knecht des HERRN gibt, die prophetisch auf Jesus hinweisen und deren Themen Markus in seinem Evangelium verarbeitet. Daher beschränkt sich Markus darauf, nur Jesaja zu nennen, weil er thematisch sich eng mit Jesaja verbunden sieht und nun die Erfüllung dessen beschreibt, was vor allem in Jesaja über den vollkommenen Knecht Gottes vorhergesagt ist.

    zu 3.: was in den AT Stellen über den Gott Israels, Jahwe = HERR, gesagt wird, wird hier in Markus auf Jesus bezogen, was ein starker Hinweis auf die Gottheit Jesu Christi darstellt.

  • #15

    Corinna (CINF) (Samstag, 02 Januar 2016 22:09)

    Hallo

    vielleicht kann ja doch noch jemand diese Frage beantworten, auch wenn ich einen Tag zu spät dran bin.
    Einerseits heißt es von Johannes d.T. dass er Elia ist (Jesus selbst sagt in Mth 11,14: "Und wenn ihr es annehmen wollt: Er ist der Elia, der kommen soll." als er über Johannes spricht)
    und andererseits heißt es in Joh. 1,21: "Und sie fragten ihn: Was denn? Bist du Elia? Und er sprach: ich bin´s nicht"

    Für mich klingt das nach einem Widerspruch. Ein Bibelschüler aus Brake meinte mal, dass es ja und nein ist. Also dass er nicht die Person Elia ist, sondern im Geist des Elia gekommen ist und in der Kraft Elias (wie Siggi ja auch schon geschrieben hat), aber eben nicht die Person Elia selbst.

    Kann man das so sagen?

  • #16

    Siggi (Sonntag, 03 Januar 2016 00:15)

    Hallo Corinna. Ich glaube, in Matth. 17,10-13 wird der scheinbare Widerspruch aufgelöst: dort ist nämlich von 2 Elias die Rede, einem in Vers 11, der noch kommen wird und alle Dinge wieder herstellen wird = der eigentliche Prophet Elia, der zukünftig noch kommen wird, und in Vers 12 von einem Elia, der bereits gekommen ist, der in Vers 13 auf Johannes den Täufer gedeutet wird. Weil Johannes eben wie oben erwähnt in dem Geiste und der Kraft des Elia auftrat, nennt ihn Jesus eben hier und in Matth. 11,14 einfach auch Elia. Eine Parallele dazu findest du in 2. Kön. 9,31, wo Isebel den Jehu Simri nennt, weil dieser dasselbe tat wie jener.
    Ich hoffe, die Antwort hilft dir weiter. LG und viel Freude beim Bibellesen